Den Penis verlängern – Wie ist das möglich?

Den Penis verlängern – Wie ist das möglich?

Viele junge Männer fragen sich, ob überhaupt die Möglichkeit besteht, sich den Penis zu verlängern. Bei der Suche im Internet stößt man dabei auf so viele Produkte, dass leicht die Übersicht verloren werden kann. Eins sei direkt zu Beginn klar gestellt. Es gibt sehr wohl Möglichkeiten, um eine Penisverlängerung zu bewirken. Dies muss dann auch nicht unbedingt auf medizinischer Basis verlaufen, da es auch andere Mittel und Methoden zur Penisverlängerung gibt. Dabei unterscheiden sich die Methoden dadurch, ob sie motorisch oder mechanisch auf den Penis einwirken. Eine mechanische Methode zum Penis verlängern ist die allseits bekannte Penispumpe. Es handelt sich hierbei um einen Kunststoffzylinder, der am Ende mit einem Ring ausgestattet ist. In diesen Zylinder wird der Penis eingeführt bis zur Peniswurzel, sodass der Ring nach dem Pumpvorgang auf die Peniswurzel geschoben werden kann, um das zurück laufen des Blutes zu verhindern, welches durch den Unterdruck zuvor aus den Beckenvenen in die Schwellkörper des männlichen Gliedes gepumpt wurden. Mit Hilfe des Vakuumreglers kann der Druck reguliert werden, mit welchem das Blut in den Schwellkörper gepumpt wird und in Verbindung mit dem Penisring kann die Erektion dann auch bis über den Orgasmus hinaus aufrecht gehalten werden.

Diverse Methoden zur Penisverlängerung

Will man sich mit Hilfe von einer Penispumpe den Penis verlängern, so wird auf eine mechanische Methode der Penisverlängerung zurückgegriffen. Unter die motorischen Methoden fallen Übungen, die jedermann bei sich selber machen kann, ohne dabei irgendwelche Hilfsmittel oder Apparaturen zu benötigen. Eine dieser Methoden ist zum Beispiel das sogenannte Jelquing.

Dabei wird das halb erigierte Glied in den sogenannten „OK-Griff“ genommen, bei dem Daum und Zeigefinger zusammen geführt unten an der Peniswurzel angesetzt werden. Daraufhin drückt der Mann, bis ein ordentlicher Druck verspürt wird, um dann die Hand mit dem Penis im „OK-Griff“ gen Eichel zu ziehen, während aber gleichzeitig schon wieder mit der freien Hand am Ende des Schaftes der „OK-Griff“ angesetzt wird, sodass sich das Glied während der Übung stets in diesem Griff befindet. Bei dieser Methode der Penisverlängerung wird zwischen zwei Varianten unterschieden, die sich bereits an der Namensgebung selbst erklären. Es gibt nämlich einmal das „Dry-Jelquing“ und das „Wet-Jelquing“, wobei bei letzterem auf Gleitcremes oder Wasser zurückgegriffen wird, um den Ablauf der Übung mit mehr Komfort zu versehen. Außerdem regt Gleitcreme auch die Durchblutung des Gliedes an, was natürlich mit dem Vorhaben sich den Penis zu verlängern bestens ergänzt. Auf Massage Öle oder Babylotions sollte dabei verzichtet werden, da diese nur in die Haut einziehen und sie zum Zeitpunkt der Massage das Bindegewebe zu elastisch machen, sodass der Dehnungsprozess weniger erfolgsversprechend ist.

Die unterschiedlichen Methoden beruhen auf dem Dehnen und Strecken der Gliedmaßen, sodass der permanente Zug auf dem Glied dort auch das Bindegewebe zur Zellneubildung stimuliert, wodurch sich letzt endlich die Penisverlängerung ergibt.

Der Streckgurt von Phallosan forte

Von dem Hersteller Phallosan forte wird ein Streckgürtel angeboten, der von Männern mit dem Wunsch nach einem längeren Glied, auch für einen längeren Zeitraum getragen werden kann. Eichel und Vorhaut werden in einer Schutzkappe und einem speziellen Kondom umhüllt und eingespannt. Daraufhin schnallt man sich den Gürtel um und der Penis ist einem kontinuierlichem Zug ausgesetzt. Der Druck, welcher beim Tragen des Gürtels auf den Penis ausübt ist nicht sehr hoch, da dem Modell von Phallosan forte nachgesagt wird, dass er sanft und effektiv wirken soll. Bei einer richtigen Anwendung des Streckgürtels ist bei dieser Art der Penisverlängerung mit keinen Nebenwirkungen zu rechnen.

Wenn der Mann den Streckgürtel nutzt, wird ein natürlicher Prozess in Gang gesetzt, der schon bei den Naturvölkern aus ästhetischen Gründen zur Verlängerung von Hälsen, Ohren und beispielsweise Lippen genutzt wurde. Durch die stetige Dehnung des Bindegewebes am Penis, wird es dort auch stimuliert neue Zellen zu bilden, das gängige Prinzip worauf sich das Penis verlängern beruft.

Vorteile des Streckgürtels

Mit der Nutzung des Streckgürtels von Phallosan forte stellen sich für den User einige Vorteile ein. Zunächst ist ein riesen Pluspunkt, dass bei dieser Methode der Penisverlängerung nicht auf Medikamente zurückgegriffen werden muss und der Streckgürtel nicht auf innere Organe einwirkt, sodass auch innermedizinische Nebenwirkungen ausbleiben. Ein weiterer Vorteil ergibt sich dadurch, dass der Gürtel sehr unauffällig ist und deswegen auch unter der Kleidung getragen werden kann, ohne dass dieser Sichtbar ist für andere. Es bietet sich sogar die Möglichkeit an, den Gürtel auch bei Nacht anzulegen, ohne dabei den Schlaf zu beeinträchtigen, weil man die Zugstärke individuell und manuell justieren kann. Durch einen Gewöhnungsprozess an die Gerätschaft, bemerkt man diesen nach einigen Tagen der Nutzung schon gar nicht mehr.

Wegen der Schutzkappe aus Ultrasoft Silikon, ist es möglich den Streckgürtel für längere Zeit zu tragen, kann bei jeder Größe angewendet werden und hat eine integrierte Pumpe, mit der man die Zugstärke messen kann. Zu guter letzt ist noch zu erwähnen, dass der Gürtel aus komplett allergenfreiem Material gefertigt ist, sodass sich auch Allergiker mit dem Wunsch nach einer Penisverlängerung den Penis verlängern können.

Penisvergrößerung im do-it-yourself Modus

Was ist Jelqen und was bringt es?

In vielen Artikeln haben wir auf unserer Seite die verschiedensten Methoden vorgestellt, mit denen man den Penis vergrößern kann. Von Tabletten bis hin zum Streckgürtel von Phallosan Forte, mit dem man mithilfe einer ständigen Dehnung das Glied verlängern kann, gibt es eine breite Palette an Möglichkeiten für Männer, die sich mehr Volumen im Intimbereich wünschen. Doch es muss nicht unbedingt Geld investiert und ein Hilfsgerät oder -medikament angeschafft werden. Die Behandlung des „Jelqing“ bietet Abhilfe ganz ohne zusätzliche Gerätschaften.

Bodybuilding für den Penis

jelgenMit der Trainingsmethode „Jelqen“ trainiert man sein bestes Stück. Wie andere Leute Sport treiben und Gewichte heben, um zu einem dickeren Bizeps zu kommen, so kann jeder auch ein Training des Glieds vollziehen, welches einen ähnlichen Effekt mit sich zieht. So wie beim Muskelaufbau an anderen Körperstellen ist das Training auch am Penis wirksam; man sollte nur wissen, wie es geht. Wer seinen Körper strapaziert, dem können auch schnell Fehler unterlaufen. Gerade an sensiblen Körperstellen ist deswegen eine gewisse Vorsicht das A und O. In diesem Artikel probieren wir, Ihnen Informationen darüber zu bieten, wie das Jelqing effektiv und unschädlich vollzogen werden kann.

Art des Trainings: Mit Regelmäßigkeit und Geduld zum Erfolg

Mit dem Jelqen wird der Penis kontinuierlich durch eine Streckung des Gewebes trainiert. Das Gewebe wird stimuliert, sich zu vermehren und somit eine größere Oberfläche zu bilden. Das professionelle Hilfsmittel von Phallosan arbeitet grundsätzlich nach dem gleichen Prinzip. Der dabei verwendete Streckgürtel bewirkt eben auch eine dauerhafte Dehnung und damit den Aufbau von Bindegewebe. Beim Jelqen aber verursachen Sie die Streckung mit ihren eigenen Händen. Es wird nicht viel benötigt außer unter Umständen eine Gleitcreme oder eine vergleichbare Flüssigkeit, die einen reibungsloseren Ablauf der Übung versprechen kann. Das ist aber keinesfalls erforderlich, sondern schafft lediglich zusätzlichen Komfort. Bei täglicher Ausführung des Trainings kann dann also Gewebe aufgebaut und der Penis verlängert werden. Durchhaltevermögen. Geduld und Ausdauer sind hierbei am ehesten die Faktoren, die ein wünschenswertes Resultat möglich machen.

Arten des Jelqen und korrekte Durchführung des Dehnungsverfahrens

Diese Art des Trainings, welche von den Männern, die sie ausüben, ständig optimiert wird, kennt im Grunde zwei Arten des Ausübung, die im vorigen Absatz bereits angesprochen wurden: Dry Jelqing und Wet Jelqing. Wet Jelqing enthält das Hilfsmittel einer Gleitcreme, während Dry Jelqing darauf verzichtet. Welche dieser Arten man nun anwendet, bleibt jedem selbst überlassen. Bei der Durchführung sollte jeder Mann bemerken, was für ihn das Richtige ist. Eben diese wollen wir hier im nächsten Absatz nun kurz erklären.

Der Streckmechanismus wird durch Zeigefinger und Daumen herbei geführt. Die beiden Finger werden zu einem Kreis gebildet (das Zeichen für „Alles OK“) und an der Peniswurzel angesetzt. Die Hoden werden nicht mit einbezogen in die Übung und sollten deshalb nicht umklammert werden. Ein wichtiger Punkt ist, dass der Penis idealerweise in einem halb erigierten Zustand ist. Auch hier gilt wieder die goldene Regel, dass man selbst bestimmen sollte, in welchem Erektionszustand es für einen persönlich am bequemsten ist. In dem dynamischen Teil der Übung wird die Hand dann in einem langsamen Ablauf mit dem umklammernden OK-Griff in Richtung Eichel geführt. Es sollte dabei schon ein angemessener Druck auf den Penis ausgeübt werden, doch sobald Schmerzen zu spüren sind, hat man den Bogen überspannt und es sollte etwas nachgelassen werden.

Der Griff wird also bis zur Penisspitze geführt und sobald man das ganze Glied „abgegriffen“ hat, kann die andere Hand direkt ansetzen, um die Übung kontinuierlich fortzuführen. Das Ziel ist es, 15-20 Minuten diese Bewegung fortzuführen und diese im Optimalfall täglich zu wiederholen.

Mögliche Ergebnisse

Je nach Intensität und Ausdauer kann man mit dem Jelqen etwas bewirken. Erfahrungsberichte enthalten erreichte „Gains“ von bis zu 0,5 cm in der Woche, was sich durchaus sehen lassen kann. Die Ergebnisse sind allerdings auch stark abhängig von der Beschaffenheit des Einzelnen, der Gewebestruktur des Penis und anderen individuellen körperlichen Faktoren. Im Grunde gilt hier aber das Motto „probieren geht über studieren“, denn man hat im Prinzip nicht mehr zu verlieren als ein paar Minuten am Tag, während denen man aber zeitgleich auch z.B. fernsehen oder lesen kann. Gleichermaßen sei aber auch gesagt, dass irgendwann dass Limit erreicht ist: Die Rechnung, dass man wöchentlich für einen unbegrenzten Zeitraum 0,5 cm an Länge gewinnen könnte, ist natürlich unrealistisch. Dennoch kann das Jelqen bis zu einem gewissen Maße eine Verlängerung des Penis möglich machen.